Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, als das österreichisch-ungarische Reich zusammenbrach, wurde der größte Teil des slowenischen Territoriums Teil des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen. Die Tätigkeit ausländischer Vereine war gesetzlich verboten, auch die Tätigkeit der Zweigstellen des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins (DÖAV) oder des Österreichischen Touristen Clubs (ÖTC), die vor dem Ersten Weltkrieg in unseren Alpen sehr aktiv waren. Ihre Wanderwege und Hütten wurden vom Slowenischen Bergsteigerverband (SPD) übernommen.

100 Jahre Erjavec-Hütte

Aber auch die slowenische Bergsteigerorganisation verlor nach dem Vertrag von Rapallo (mit Italien) und der Kärntner Volksabstimmung (in Österreich) zahlreiche Einrichtungen, Mitglieder und Zweigstellen, die außerhalb der Grenzen des neuen Staates verblieben. Die SPD verlor 13 von 27 Zweigstellen, 15 Hütten wurden während des Krieges aufgegeben oder zerstört, und fünf Hütten blieben auf fremdem Territorium. Durch die Festlegung der Staatsgrenze zu Österreich in den Karawanken wurde die Verbindung der Kärntner Dienststellen mit der Zentrale auf slowenischer Seite unterbrochen. Dasselbe geschah mit Zweigstellen auf der italienischen Seite der Grenze zu Rapallo.

DÖAV und ÖTC erhielten eine Entschädigung für die Hütten auf der slowenischen Seite. Sie war zwar klein, aber sie wurde gegeben und angenommen. Die Deutschen akzeptierten jedoch die Entschädigung, während sie gleichzeitig propagierten, die Hütten seien ihnen nach dem Krieg “geraubt” worden. In München wurde zwischen den beiden Kriegen die “geraubte Stadt” im Bergsteigermuseum ausgestellt, bestehend aus Modellen aller verlorenen österreichischen Hütten, die auf dem Gebiet der neuen Länder – Italien, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen usw. – verblieben waren.

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

In der ersten Ausgabe des Mountaineering Journal (Planinski vestnik), das nach dem Ersten Weltkrieg veröffentlicht wurde, können wir im Bericht über die Hauptversammlungen lesen, wie der Präsident des Slowenischen Bergsteigerverbandes, Dr. Fran Tominšek, in seiner Einführungsrede am 27. Dezember 1919 bei der Hauptversammlung des Slowenischen Bergsteigerverbandes in der Nationalhalle in Ljubljana betonte:

“Der Erfolg ist, dass sich der Verein von allen alten Schulden befreit hat und nun auch die Hütten der deutschen und österreichischen Bergsteigervereine in seinen Besitz übernehmen konnte; er betont, dass wir auch in den übernommenen Hütten Ausländer und Gäste gastfreundlich bewirten werden und dass ehemaligen Mitgliedern des deutschen Bergsteigervereins der Besuch dieser Hütten keineswegs untersagt wird, nur dass wir keine Intoleranz oder Unhöflichkeit von deutschen Besuchern dulden können; Außerdem betont er, dass wir jetzt, wo der nationale Kampf in den Bergen beendet ist, mit noch größerer Freude die Arbeit für die Entwicklung des Bergsteigens in den nördlichen Gebieten in Angriff nehmen können.”

Eine der ersten Maßnahmen war die Umbenennung bestehender deutscher Berghütten und Schutzhütten. So wurde beispielsweise die Vosshütte unter Vršič zur Erjavčeva koča.

Die Umbenennung wurde von einer Kommission bestehend aus Dr. Josip Ciril Oblak, Josip Wester, Dr. Anton Švigelj und Rudolf Badjura durchgeführt.

Heute logiert Erjavec Hütte unter Vršič

Eröffnung der Vosshütte heute Erjavec-Hütte unterhalb von Vršič am 14. Juli 1901

Quelle des Artikels: Archiv Peter Mikša

Unterkunft in einer Berghütte

Ausflüge und Wanderungen auf der Karte

Ausflüge und Wanderungen auf der Karte

Slovenia (de) Placeholder
Slovenia (de)

Ihr nächstes Reiseziel in Slowenien?

Erjavceva mountain hut at Vrsic pass in summer

Die Erjavčeva-Hütte ist das ganze Jahr über geöffnet. Reservieren Sie Ihren Aufenthalt und verbringen Sie einige Zeit im Naturparadies des Triglav-Nationalparks (UNESCO) in der Nähe von Kranjska Gora auf dem Vršič-Pass im Herzen des Triglav-Nationalparks.

Reservieren Sie Ihren Aufenthalt
Send this to a friend